„Redd de Bahnhoffsbööm“
Erste Baumbesetzung in Flensburg

Der Bahnhofswald ist vielen nicht egal. Seit der Nacht zum 1. Oktober 2020 sind einige Bäume „besetzt“. Die Aktion „Redd de Bahnhoffsbööm“ (plattdeutsch für „Rettet die Bahnhofsbäume“) hat bereits einige Baumplattformen hervorgebracht, auf denen Baumschützer*innen Tag und Nacht ausharren.

Erste bauvorbereitende Maßnahmen durch Firmen im Wald und an den Alleebäumen an der Bahnhofstraße konnten dadurch bereits effektiv verhindert werden. An der Bahnhofstraße versammeln sich derzeit Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen, um sich zu informieren aber auch um die Aktivist*innen direkt zu unterstützen.
Die Polizei beobachtet die Lage, schreitet derzeit jedoch nicht ein.
Wir begrüßen diese Form der Baumbesetzung und die daraus entstehende Debatte. Der Medienrummel war bereits groß.